Gummistiefel aus Naturkautschuk: umweltgerecht und langlebig

Bei Schmuddelwetter haben Gummistiefel Hochkonjunktur. Es gibt Stiefel nicht nur in allen Farben und Formen, sondern auch aus Materialien wie PVC oder Naturkautschuk.

Umweltgerecht und unbedenklich für die eigene Gesundheit sind jedoch nur Produkte aus Naturkautschuk. Naturkautschuk ist ein nachwachsender Rohstoff, der umweltschonend geerntet wird, extrem langlebig ist und sich bei Gebrauch und Entsorgung unproblematisch verhält.

Zwar haben Stiefel aus Naturkautschuk anfangs einen starken Eigengeruch, der auch nie ganz verschwindet. Das bedeutet jedoch keinerlei Gefahren für Gesundheit oder Umwelt, ausgiebiges Lüften schafft hier Abhilfe.

PVC hingegen sieht zwar oft aus wie Gummi, ist aber ein Kunststoff auf Erdöl-Basis. Damit er elastisch wird, müssen ihm chemische Weichmacher hinzugefügt werden. Diese gasen während des Tragens aus und werden vom menschlichen Körper aufgenommen. Schon in geringen Mengen können sie den Hormonhaushalt des Menschen und seine Fortpflanzung stören. Landen PVC-Stiefel am Ende im Müll, werden bei ihrer Verbrennung sowohl das stark ätzende gasförmige Chlorwasserstoff sowie die giftigen Dioxine und Furane freigesetzt.

Kommunale Recyclinghöfe nehmen PVC-Produkte wie Türen und Fenster als Sondermüll an. Laut BUND sollten auch alte Stiefel aus PVC besser dort als in der Hausmülltonne entsorgt werden.

Quelle: BUND Ökotipp

« Zurück zur Übersicht