Quo vadis Postwachstumsökonomie: Sozial-ökologische Transformation in der strategischen Sackgasse?

05.07.17, 17:00 - 19:00 Uhr

Der Crash der Finanzmärkte hat der Suche nach Alternativen zum neoliberalen Finanzmarktkapitalismus Auftrieb gegeben. Darunter der Idee einer (solidarischen) Postwachstumsökonomie oder des Degrowth. Jeder mögliche ökonomische Paradigmenwechsel ist jedoch an der Macht von Deutsch-Europa, an der Troika und der Austeritätspolitik zerschellt. Währenddessen verschärft sich die Biosphärenkrise radikal. Zwischen autoritärem Neoliberalismus und neuem rechtem Autoritarismus scheint wenig Spielraum für eine sozial-ökologische Transformation zu sein. Mit welchen politischen Projekten und mit welchen Akteur*innen können wir neue politische Dynamik für ein Wirtschaftssystem erzeugen, welches sich an planetaren Grenzen und menschlichen Bedürfnissen orientiert?

WO?

Heilandskirche, Drewssaal, Winterhuder Weg 132 Ham
Mit:

Dorothee Häußermann (Ende Gelände)

Alexis J. Passadakis (Attac)

Matthias Schmelzer (Konzeptwerk neue Ökonomie)

Charlotte Hitzfelder (Care Revolution Netzwerk)

Philip Bedal (Robin Wood)

Veranstalter: attac

« Zurück zur Übersicht