regionales Wirtschaften

Regionales Wirtschaften bedeutet, dass anstelle von globalen Wirtschaftskreisläufen regionale Wertschöpfungsketten und kleinräumige Wirtschaftsweisen gefördert werden. Dies trägt dazu bei, dass in der Region Arbeitsplätze geschaffen werden, das regionale Handwerk unterstützt und der regionale Dienstleistungssektor gefördert wird. Durch die regionale Wirtschaft werden Transport- und Arbeitswege verkürzt, wodurch die Umwelt und das Klima geschont und Ressourcen eingespart werden. Die Selbstversorgung der Regionen macht diese unabhängiger von globalen Ereignissen wie Krisen, Naturkatastrophen, politischen Entwicklungen oder auch dem Wettbewerbsdruck. Zudem rückt regionales Wirtschaften die Menschen, Unternehmen und lokalen Akteure einer Region näher zueinander und mehr Transparenz, Partizipation und ein größerer Bezug zu den Produkten entstehen.
Durch eine Stärkung der regionalen Wirtschaft soll – so die Vertreter entsprechender Konzepte – insbesondere den Problemen der Globalisierung entgegnet werden, etwa der hohen Ressourceninanspruchnahme und der damit verbundenen Umweltzerstörung, der Beschleunigung, der Abhängigkeit von überregionalen und globalen Geschehnissen oder dem immer weiter abnehmenden Bezug zu den Produkten, die weit entfernt von fremden Menschen hergestellt werden. In der Regel wird regionales Wirtschaften so verstanden, dass die Grundversorgung der Bevölkerung einer Region aus sich selbst heraus erbracht werden kann, insb. in Hinblick auf Nahrung, Wohnraum, Bildung, Kultur, Gesundheitsversorgung und Verkehrs- und Kommunikationsinfrastruktur. Spezialgüter oder -dienstleistungen werden darüber hinaus vom globalen Markt erworben, insbesondere wenn die benötigten Ressourcen und Fähigkeiten nicht vor Ort vorhanden sind. Werkzeuge des regionalen Wirtschaftens sind beispielsweise Regionalvermarktungs-Aktivitäten wie Markttage und Hofläden, Regionalwährungen, Tauschringe sowie lokale und kooperative Organisations- und Arbeitsformen wie beispielsweise Genossenschaften und Verbrauchergemeinschaften.

Weitere Informationen zum Thema:

  • http://www.regionalentwicklung.de/regionales-wirtschaften/wirtschaft-gesellschaft/regionales-wirtschaften-als-ergaenzung-zur-globalisierung [30.08.14]

« Zurück zur Übersicht