Ökologie

Der Begriff Ökologie setzt sich zusammen aus dem griechischen „oikos“ (Haushalt, Haus) und „logos“ (Lehre) und bedeutet so viel wie die Lehre von der Umwelt. Sie beschäftigt sich mit den Wechselbeziehungen der belebten und unbelebten Umwelt. Zur belebten Umwelt gehören Lebewesen wie Menschen, Tiere, Pflanzen und Mikororganismen. Die unbelebte Umwelt umfasst die Umweltmedien Luft, Wasser, Boden und Klima. Die Gemeinschaft dieser Ökofaktoren wird als Ökosystem bezeichnet, in dem es komplexe Wechselbeziehungen und Rückkopplungen gibt. Die Ökologie als Lehre von der Umwelt ist ein Teilgebiet der Biologie und vereint als Systemwissenschaft verschiedene Bereiche anderer Naturwissenschaften. Sie versucht unter anderem, Informationen über den Zustand der Natur und deren Belastung zu geben. Zwischen Ökologie im Sinne von „Umweltschutz“ und Ökonomie bestehen insofern enge Beziehungen, als dass die Umweltbelastungen häufig Folge kurzfristig gedachten ökonomischen Handelns sind.

Weitere Informationen zum Thema:

  • http://www.nachhaltigkeit.info/artikel/oekologie_1744.htm [15.07.14]

« Zurück zur Übersicht