Bio-Siegel

• Das staatliche Bio-Siegel ist ein markengeschütztes Zeichen, das Produkte und Lebensmittel kennzeichnet, deren Bestandteile mindestens zu 95 % nach den Vorschriften für den ökologischen Anbau erzeugt, produziert und kontrolliert wurden. Die EU-weit gültigen Rechtsvorschriften garantieren einheitliche Mindeststandards für den ökologischen Landbau. Der ökologische Landbau meint dabei eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Landwirtschaft, die die natürlichen Ressourcen schont und Produkte im Einklang mit der Natur erzeugen möchte, indem betriebliche Nährstoffkreisläufe geschlossen werden, die Bodenfruchtbarkeit erhalten wird und Tiere artgerecht gehalten werden. Im Vordergrund stehen dabei folgende Maßnahmen:

  • keine Anwendung der Gentechnik,
  • Verzicht auf den Einsatz chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel und leicht löslicher mineralischer Düngemittel,
  • ausgeprägte Humuswirtschaft,
  • abwechslungsreiche Fruchtfolgen,
  • Begrenzung des an die Fläche gebundenen Viehbesatzes,
  • weitgehender Verzicht auf Antibiotika,
  • keine Bestrahlung von Lebensmitteln und
  • Einschränkungen bei der Verwendung von Zusatzstoffen.

Hinzu kommen klare rechtliche Regelungen für transparente Produktionsprozesse und ein Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft und zur Stabilisierung des ländlichen Wirtschaftsraumes.
Das deutsche, sechseckige, grün-schwarz-weiße Bio-Siegel existiert seit 2001 und soll es den Verbrauchern ermöglichen, leicht zu erkennen, welche Produkte ökologisch erzeugt wurden. Seit 2012 gibt es auch ein einheitliches europäisches Bio-Siegel in Form eines weißen Blattes auf grünem Untergrund, welches das deutsche Siegel ersetzt. Bisher werden in Deutschland aufgrund des großen Vertrauens in das sechseckige Bio-Siegel aber zumeist beide Siegel verwendet. Daneben existieren weitere private Bio-Label, beispielsweise von Demeter oder Naturland, die teilweise mit strengeren Anforderungen verbunden sind, während das staatliche Bio-Siegel lediglich die Einhaltung von Mindestanforderungen vorschreibt. Rechtsgrundlage des deutschen, staatlichen Bio-Siegels ist das Öko-Kennzeichnungsgesetz, das Bezug auf die Anforderungen der EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau nimmt und bei Missbrauch des Siegels Geldbußen und Freiheitsstrafen bis zu einem Jahr vorsieht. Betriebe, die das Siegel verwenden, werden regelmäßig kontrolliert.


Weitere Informationen unter:

  • http://www.oekolandbau.de/bio-siegel/ [26.06.14]

« Zurück zur Übersicht