Bio

Die Abkürzung „Bio“ steht für eine biologische Herstellung und verweist darauf, dass keine künstlichen Elemente in die Wertschöpfungskette eines Produktes einfließen, insbesondere keine chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel und keine leicht löslichen mineralischen Düngemittel. Ziel sind Vorteile beim Naturschutz, Bodenschutz, Gewässerschutz, Tierschutz und Klimaschutz, verbunden mit einer gesünderen Ernährung. Synonym wird auch häufig das Wort ökologisch bzw. die Abkürzung „öko“ verwendet. Allerdings ist nicht immer ist klar, was als natürlich und was als künstlich betrachtet wird,  zumal einige Lebensmittelhersteller auch weitergehende Anforderungen aufstellen. Im Bereich der Lebensmittel ist „Bio“ ein geschützter Begriff, sodass Hersteller, die ihre Produkte „Bio“ nennen wollen, mindestens die Anforderungen der EU-Ökolandbau-Verordnung zum EU-Bio-Siegel einhalten müssen. Allerdings ist der rechtliche Schutz von Begriffen die Ausnahme, und Ausdrücke wie „natürlich“, „ökologisch“ oder „kontrolliert“ können insbesondere jenseits des Lebensmittelsektors von den Herstellern genutzt werden, um die Verbraucher zu täuschen. Das trifft beispielsweise auf die Bereiche Kosmetik, Reinigungsmittel und Textilien zu. Um sicherzugehen, dass auch wirklich Naturprodukte im Einkaufskorb landen, hilft eine Orientierung an anderen Siegeln, beispielsweise das „Kontrollierte Naturkosmetik“-Siegel des BDiH, das „Vegan“-Siegel in Bezug auf tierversuchsfreie Kosmetik oder im Bereich Textilien das „Oeko-Tex Standard 100“-Siegel.


Weitere Informationen zum Thema unter:

  • http://www.utopia.de/ratgeber/grundbegriffe-was-ist-bio [26.06.14]

« Zurück zur Übersicht