Wohlstandsvermessung

Mithilfe der Wohlstandsvermessung soll das Wohlergehen in einer Gesellschaft beschrieben werden. Dabei ist entscheidend, was unter Wohlstand oder Wohlergehen verstanden wird. Geht es um die Wirtschaftskraft einer Nation oder die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger? Müssen ökologische und soziale Komponenten berücksichtigt werden? Wie misst man Glück und Lebenszufriedenheit? Fest steht, dass das Bruttoinlandsprodukt nicht ausreichend ist, um Auskunft darüber zu geben, wie „gut“ es den Menschen einer Nation geht. Daher haben sich verschiedene alternative Wohlstandsindikatoren entwickelt, etwa das Bruttosozialglück. Sie beziehen neben der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit einer Nation auch die Lebensqualität und Aspekte der Nachhaltigkeit in die Messung ein.

Weitere Informationen zum Thema:

  • http://www.boeckler.de/impuls_2012_03_4-5.pdf [15.07.14]

« Zurück zur Übersicht