Umweltschutz

Umweltschutz ist die Gesamtheit aller Tätigkeiten und Maßnahmen des Staates oder privater und juristischer Personen, die dem Schutz der Umwelt dienen und das Ziel verfolgen, die natürlichen Lebensgrundlagen aller Lebewesen und einen funktionierenden Naturhaushalt langfristig sicherzustellen. Das Augenmerk des Umweltschutzes liegt dabei auf dem Schutz der einzelnen Umweltmedien - Boden, Wasser, Luft und Klima - im Rahmen des medialen Umweltschutzes sowie auf den Wechselwirkungen zwischen diesen Umweltmedien im Sinne des integrierten Umweltschutzes. Da Umweltschutz seit längerem auch allgemein als Ressourcenschutz verstanden wird, kann man auch allgemeiner davon sprechen, dass Umweltschutz die Ressourcenschonung sowie die Vermeidung der Überstrapazierung von Ökosystemen als Senke meint. Umweltschutz wird angesichts der Vielfalt der Schutzgüter und der Instrumente und Maßnahmen als Querschnittsaufgabe betrachtet, die sich auf zahlreiche Lebensbereiche und Politikfelder erstreckt. Ob Umweltschutz rein technisch und bei fortlaufendem Wachstum dauerhaft möglich ist (Entkopplung), ist umstritten. Zur Vermeidung von Rebound- und Verlagerungseffekten weisen Ökosteuern und ähnliche preislich wirkende Instrumente ein hohes Problemlösungspotenzial auf.


Weitere Informationen zum Thema:

  • Kluth/Smeddinck (Hg.): Umweltrecht. Ein Lehrbuch. Wiesbaden 2013, S. 2

« Zurück zur Übersicht